htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Technische Programmierung

Modulbezeichnung:
Bezeichnung des Moduls innerhalb des Studiengangs. Sie soll eine präzise und verständliche Überschrift des Modulinhalts darstellen.
Technische Programmierung
Studiengang:
Studiengang mit Beginn der Gültigkeit der betreffenden ASPO-Anlage/Studienordnung des Studiengangs, in dem dieses Modul zum Studienprogramm gehört (=Start der ersten Erstsemester-Kohorte, die nach dieser Ordnung studiert).
Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011
Code: MST.TPR
SAP-Submodul-Nr.:
Die Prüfungsverwaltung mittels SAP-SLCM vergibt für jede Prüfungsart in einem Modul eine SAP-Submodul-Nr (= P-Nummer). Gleiche Module in unterschiedlichen Studiengängen haben bei gleicher Prüfungsart die gleiche SAP-Submodul-Nr..
P231-0086
SWS/Lehrform:
Die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS) wird als Zusammensetzung von Vorlesungsstunden (V), Übungsstunden (U), Praktikumsstunden (P) oder Projektarbeitsstunden (PA) angegeben. Beispielsweise besteht eine Veranstaltung der Form 2V+2U aus 2 Vorlesungsstunden und 2 Übungsstunden pro Woche.
6V+2P (8 Semesterwochenstunden, kumuliert)
ECTS-Punkte:
Die Anzahl der Punkte nach ECTS (Leistungspunkte, Kreditpunkte), die dem Studierenden bei erfolgreicher Ableistung des Moduls gutgeschrieben werden. Die ECTS-Punkte entscheiden über die Gewichtung des Fachs bei der Berechnung der Durchschnittsnote im Abschlusszeugnis. Jedem ECTS-Punkt entsprechen 30 studentische Arbeitsstunden (Anwesenheit, Vor- und Nachbereitung, Prüfungsvorbereitung, ggfs. Zeit zur Bearbeitung eines Projekts), verteilt über die gesamte Zeit des Semesters (26 Wochen).
10
Studiensemester: 3
Dauer: 2 Semester
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Erforderliche Studienleistungen (gemäß ASPO):
Praktikum (Prüfungsvorleistung)
Prüfungsart:
Klausur
Ohne bestandenes Praktikum ist die Teilnahme an der Klausur ausgeschlossen.

[letzte Änderung 09.01.2015]
Verwendbarkeit / Zuordnung zum Curriculum:
Alle Studienprogramme, die das Modul enthalten mit Jahresangabe der entsprechenden Studienordnung / ASPO-Anlage.

MST.TPR (P231-0086) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2012 , 3. Semester, Pflichtfach
MST.TPR (P231-0086) Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2011 , 3. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Der Arbeitsaufwand des Studierenden, der für das erfolgreiche Absolvieren eines Moduls notwendig ist, ergibt sich aus den ECTS-Punkten. Jeder ECTS-Punkt steht in der Regel für 30 Arbeitsstunden. Die Arbeitsstunden umfassen Präsenzzeit (in den Vorlesungswochen), Vor- und Nachbereitung der Vorlesung, ggfs. Abfassung einer Projektarbeit und die Vorbereitung auf die Prüfung.

Die ECTS beziehen sich auf die gesamte formale Semesterdauer (01.04.-30.09. im Sommersemester, 01.10.-31.03. im Wintersemester).
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 120 Veranstaltungsstunden (= 90 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 10 Creditpoints 300 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 210 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MST.MCS Micro-Controller-Systeme
MST.MPR Mikroprozessortechnik
MST.SMS Steuerung mechatronischer Systeme


[letzte Änderung 27.05.2014]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Martina Lehser
Dozent:
Prof. Dr. Martina Lehser
Dipl.-Ing. Michael Sauer


[letzte Änderung 09.01.2015]
Lernziele:
Die Studierenden sind in der Lage, die grundlegenden Techniken der Programmierung unter Verwendung der Programmiersprache C einzusetzen. Sie sind in der Lage, zunächst anhand von einfachen Programmieraufgaben die Grundlagen der Sprache zu erlernen, um dann auch komplexere Aufgaben zu analysieren und strukturiert zu lösen.


[letzte Änderung 03.09.2013]
Inhalt:
Grundlagen
        Interner Aufbau eines Computers, Zahlensysteme (duale, oktale, hexadezimale)
        Programmiersprachen, Werkzeuge zur Programmentwicklung
        Programmierstil, Programmierrichtlinien
  
Sprachkonzepte
Standard-Datentypen, Operatoren und Ausdrücke
  
Kontrollstrukturen, Struktogramme
        Verzweigung, Schleifen
  
Funktionen
        Lokale und globale Variablen, Sichtbarkeit, Gültigkeitsbereiche
        Parameterübergabe, Rückgabewerte
  
Komplexe Datentypen
Pointer, Arrays, Zeichenketten
Strukturen, Unions
  
Programmierumgebung
        main-Funktion        
 
Komplexe Definitionen und Deklarationen
Effizientes Programmieren
 
Mehrdimensionale Arrays
Pointer
selbstdefinierte Typen
 
Bit-Felder, Bit-Operatoren
 
Aufbau von Headerdateien und Objektdateien
Präprozessor
Standard-Bibliotheken
Portables Programmieren

[letzte Änderung 03.09.2013]
Weitere Lehrmethoden und Medien:
Vorlesung mit Präsenzübungen und Praktika im Computer-Labor

[letzte Änderung 03.09.2013]
Literatur:
http://openbook.galileocomputing.de/c_von_a_bis_z/
Goll, Bröckl, Dausmann: C als erste Programmiersprache
C: Die Programmiersprache C – Ein Nachschlagewerk, RRZN Hannover, 2006
Brian W. Kernighan and Dennis M. Ritchie: „Programmieren in C“, 2. Auflage in ANSI C, Hanser, München, 1990.
A. Willms: C lernen. Anfangen, anwenden, verstehen. München: Addison & Wesley, 2002
Peter Kirch, Ulla Kirch-Prinz: C kurz & gut. O`Reilly, 2002

[letzte Änderung 03.09.2013]
[Sat Feb  4 20:29:37 CET 2023, CKEY=ytp, BKEY=yst, CID=MST.TPR, LANGUAGE=de, DATE=04.02.2023]