htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Werkstoffwissenschaften

Modulbezeichnung: Werkstoffwissenschaften
Modulbezeichnung (engl.): Materials Science
Studiengang: Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005
Code: MST303
SWS/Lehrform: 2V+2PA (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 4
Studiensemester: 3
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Zuordnung zum Curriculum:
MST303 Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005, 3. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 4 Creditpoints 120 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MST408 Mikrotechnologie


[letzte Änderung 06.08.2012]
Modulverantwortung:
Prof. Dr. Walter Calles
Dozent: Prof. Dr. Walter Calles

[letzte Änderung 01.10.2005]
Lernziele:
Ausgehend vom Verständnis der Zusammenhänge zwischen Struktur und Verhalten sollen die werkstoffwissenschaftlichen Methoden zur Beeinflussung und Ermittlung von Werkstoffeigenschaften erlernt werden. Darauf aufbauend sollen geeignete Werkstoffe und –zustände für verschiedene Anwendungen und Verfahren ausgewählt werden können.

[letzte Änderung 24.05.2007]
Inhalt:
1.        Grundbegriffe Festigkeit-Verformung-Bruch und Zugversuch
2.        Überblick Metallkunde (Kristallaufbau und Gefüge, Gitterbaufehler und ihre Bedeutung für Verformbarkeit und Festigkeit)
3.        Grundlagen der Werkstofftechnologie (Diffusion, Kristallisation, Legierungs- und Ausscheidungsbildung, Gefügeveränderung und -beeinflussung durch diffusionsgesteuerte Vorgänge)
4.        Grundlagen der Zustandsdiagramme ( Abkühlkurven, Grundtypen, schematische Gefügeausbildung, Berechnung von Mengenanteilen)
5.        Zustandsschaubild Eisen-Kohlenstoff (schematische und reale Gefügeausbildung, , Berechnung von Mengenanteilen)
6.        Stahl (Herstellung und Einflüsse auf Eigenschaften, Bezeichnungssysteme)  
7.        Glühverfahren, Härten und Vergüten von Stahl
8.        Übersicht über Stahlgruppen für Feinwerktechnik und Eisengusswerkstoffe
9.        Übersicht über Nichteisenwerkstoffe (Aluminium,- Titan-, Kupfer- und Nickelwerkstoffe)
10.        Kunststoffe (charakteristische Merkmale, faserverstärkte Werkstoffe)
11.        Keramische Werkstoffe (Struktur, Herstellung, Einteilung und Eigenschaften)
12.        Werkstoffprüfung (Härte, Kerbschlag- und Risszähigkeit, Schwingfestigkeit, Umformtests) und ihre selbständige Durchführung und systematisches Protokollieren und Auswerten


[letzte Änderung 24.05.2007]
Literatur:
Bargel/Schulze, Werkstoffe, Springer-Verlag
Bergmann, Werkstofftechnik, Teil 1, Grundlagen, Hanser
Heine, Werkstoffprüfung, Fachbuchverlag Leipzig


[letzte Änderung 24.05.2007]
[Wed Nov 25 06:23:52 CET 2020, CKEY=wwiss, BKEY=mst, CID=MST303, LANGUAGE=de, DATE=25.11.2020]