htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

flag

Mikroprozessoren und Anwendungen I

Modulbezeichnung: Mikroprozessoren und Anwendungen I
Modulbezeichnung (engl.): Microprocessors and their Applications I
Studiengang: Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005
Code: MST501
SWS/Lehrform: 3V+1P (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 4
Studiensemester: 5
Pflichtfach: ja
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur, Praktikum ist Prüfungsvoraussetzung
Zuordnung zum Curriculum:
MST501 Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005, 5. Semester, Pflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Veranstaltungsstunden (= 45 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 4 Creditpoints 120 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 75 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
MST604 Mikroprozessoren und Anwendungen II


[letzte Änderung 12.08.2012]
Modulverantwortung:
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Brück
Dozent: Prof. Dr.-Ing. Dietmar Brück

[letzte Änderung 01.10.2005]
Lernziele:
Das Fach Mikroprozessoren und Anwendungen I vermittelt die Grundlagen der Mikroprozessoren und Mikrocontroller. Dabei werden die Hard- und Software ausführlich in ihrem Zusammenwirken erklärt und anhand von Beispielen eingeübt. Der Studierende sollte in die Lage versetzt werden, ein Mikrocontrollersystem zu erfassen und bei vorgegebener Aufgabenstellung in Betrieb zu nehmen. Die Anwendung steht dabei eindeutig im Vordergrund.

[letzte Änderung 24.05.2007]
Inhalt:
1.        Grundlagen der Digitaltechnik als Einführung mit Rechen- und Speicherschaltungen, Dekodierungsmöglichkeiten, Grundaufbau eines Mikrorechners mit RAM, ROM und I/O-Bausteinen, Programmablauf, Timing-Diagramme, Interrupthandling, Waitstates
2.        Aufbau des Experimentiercomputerboards mit dem 80C186 – Controller, 8051-Controller, Funktionsweise des Controllers, Signalbelegung und Verschaltung der Signale, Arbeitsweise der integrierten Units.
3.        Zusammenwirken des Microcontrollers mit externen Peripheriebausteinen wie z. B. parallelen Schnittstellen.
4.        Arbeiten am Experimentiercomputerboard anhand von geführten Übungen

[letzte Änderung 24.05.2007]
Literatur:
Zu Beginn der Vorlesung wird eine CD mit komplettem Unterrichtsmaterial ausgegeben, darin enthalten ist auch eine komplette Literaturliste, die ständig aktualisiert wird.

[letzte Änderung 24.05.2007]
[Mon Nov 30 01:57:58 CET 2020, CKEY=miproa1, BKEY=mst, CID=MST501, LANGUAGE=de, DATE=30.11.2020]