htw saar Piktogramm
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:
XML-Code

Grundlagen der Fahrzeugtechnik

Modulbezeichnung: Grundlagen der Fahrzeugtechnik
Studiengang: Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005
Code: MST512
SWS/Lehrform: 3V (3 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 4
Studiensemester: 5
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Klausur
Zuordnung zum Curriculum:
MST512 Mechatronik/Sensortechnik, Bachelor, ASPO 01.10.2005, 5. Semester, Wahlpflichtfach
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 45 Veranstaltungsstunden (= 33.75 Zeitstunden). Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 4 Creditpoints 120 Stunden (30 Std/ECTS). Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 86.25 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
Keine.
Sonstige Vorkenntnisse:
Excel-Anwendung

[letzte Änderung 20.07.2010]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
N.N.
Dozent: N.N.

[letzte Änderung 20.07.2010]
Lernziele:
Erste Hauptgleichung des Kraftfahrzeugs und darin enthaltene Terme verstehen und anwenden, Zugkraftdiagramm, Berechnung und Simulation der Fahrleistungen (Bergsteige- und Beschleu-nigungsvermögen, Höchstgeschwindigkeit) auch kraftschlussbedingt selbstständig berechnen können.
 
Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen von Fahrzeugen mit Antrieb durch ICE (Diesel und Otto) in verschiedenen Betriebspunkten nach Anleitung berechnen und in Excel simulieren; Kenntnis der üblichen Fahrzeugmodelle, der viskoelastischen Reibung, dem Reifenverhalten längs- und quer; Verstehen des Eigenlenkverhaltens und es durch Fahrwerkskinematik und -elastokinematik sowie Federung und Dämpfung beeinflussen können; Berechnen und Simulieren (Excel) der idealen Bremskraftverteilung von Zweiachsfahrzeugen und selbständiges Auslegen der realen Bremskraftverteilung.  


[letzte Änderung 20.07.2010]
Inhalt:
Hauptgleichung des Kraftfahrzeugs;
Fahrwiderstandskräfte (Roll-, Luft-, Steigungs- und Beschleunigungswiderstand) und ihre physikalischen Ursachen, Antriebskräfte, Kräftebilanz;
Bauweisen der Komponenten von Fahrzeugantriebsträngen;
Generierung des Zugkraftdiagramms mit vorgegebener Simu-lationssoftware;
Simulation von Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigungs- und Bergsteigevermögen auch kraftschlussbedingt mit vorgegebener Simulationssoftware;
Simulation des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen von Fahrzeugen mit Antrieb durch ICE (Internal Combustion Engines: Diesel- und Ottomotoren) als Funktion der Fahrgeschwindigkeit mit Hilfe von Motorwirkungsgraden und dem motorischen Verbrauchs-kennfeld mit vorgegebener Simulationssoftware;
Einfluss unterschiedlicher Fahrzeugdaten (Masse, Roll- und Luft-widerstandsbeiwert, Stirnfläche, Getriebeabstufungen, Motorhub-raum, Verbrennungsverfahren) auf Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen von Kraftfahrzeugen mit vorgegebener Simulations-software;
Entwicklungsempfehlungen zur Entwicklung von Kraftfahrzeugen mit niedrigem Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen;
Fahrzeugmodelle: vom ebenen Einradmodell über das ebene Einspurmodell zum nicht lineaaren geefederten Vierradmodell;
Grundlagen der Kraftübertragung durch Fahrzeugreifen: Visko-elastisches Reibungsverhalten im Gegensatz zur Coulombschen Reibung, daraus resultierendes Reifenverhalten unter Längs- und Querschlupf;
Eigenlenkverhalten von Fahrzeugen und seine Änderungen;
Fahrwerkskinematik und –elastokinematik und ihr Einfluss auf das Eigenlenkverhalten von Fahrzeugen;
Federung und Dämpfung und ihr Einfluss auf das Eigenlenkver-halten von Fahrzeugen;
Bremskraftverteilungsdiagramm und seine Parameter;


[letzte Änderung 20.07.2010]
Literatur:
Bosch (Hrsg.): Kraftfahrzeugtechnisches Taschenbuch; Braess, Hans-Hermann Seiffert, Ulrich (Hrsg.): Handbuch Kraftfahrzeug-technik

[letzte Änderung 20.07.2010]
[Wed Nov 25 06:51:31 CET 2020, CKEY=mgdf, BKEY=mst, CID=MST512, LANGUAGE=de, DATE=25.11.2020]